Im Umgang mit indischen Geschäftspartnern und Kollegen sind zahreiche Besonderheiten zu beachten. Detaillierte Informationen dazu gibt es im hier beworbenen Buch, an dieser Stelle werden Sie überblickartig zusammengefasst:
  1. Ihre indischen Geschäftspartner brauchen den persönlichen Kontakt zu Ihnen. Stellen Sie unbedingt eine persönliche und zwischenmenschliche Ebene mit ihnen her (…)
    Ihr Gegenüber braucht zuerst solide Beziehungen, bevor er mit Ihnen Geschäfte machen will und kann.
  2. Bewahren sie auch im Bewusstsein, dass Ihr Gegenüber noch andere Verpflichtungen hat. Seien Sie daher in Indien auch immer besonders geduldig und pflegen Sie die
    Beziehungen langfristig…
  3. Über das indische Harmoniebedürfnis wurde auf dieser Seite schon viel geschrieben. Sorgen Sie daher stets für Harmonie. Dies ist in Indien sehr viel wichtiger, als offen und ehrlich zu sein…
  4. Vermeiden Sie möglichst auch offene Konfrontationen. Formulieren Sie negative Kritik höchstens indirekt…
  5. Passen Sie Ihr Verhalten an das in Indien herrschende starke Hierarchiebewusstsein an. Haben Sie in jedem Meeting die Hierarchie im Blick und differenzieren Sie Ihr Benehmen je nach Hierarchieposition…
  6. Zeigen Sie eine positive Einstellung zu allen Dingen. Nörgler und Schwarzseher kommen in Indien nicht gut an.
  7. Lob ist in Indien ein sehr wichtiges Motivationsinstrument. Fehlendes Lob wird als Kritik gewertet…
  8. Vermeiden Sie die Verletzung von religiösen oder kulturellen Tabus unter allen Umständen.
  9. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – besonders in Indien!
  10. Wann immer Sie sich in einer Situation unsicher sind, klären Sie Ihre Zweifel im Gespräch mit einem vertrauten Inder oder einem Experten.

Das Buch können Sie sich ansehen oder kaufen z.B. unter folgendem Link:
Business-Knigge für deutsche Manager in Indien: Verhaltensweisen verstehen und Zusammenarbeit erfolgreich gestalten